Zum Inhalt springenZur Suche springen

Personalisierte Arzneimittel - Gedruckte Tabletten und mehr

Junge und alte Patienten, sowie bestimmte Krankheiten können optimal nur mit genau dosierten Medikamenten und angepassten Arzneimittelkombination behandelt werden. Individuell hergestellte Arzneimittel sollen die Gesundheitsversorgung verbessern und ökonomisieren. Dazu werden Methoden der generativen Fertigung (3D-Druck), die immer breiter verfügbar sind, für pharmazeutische Verfahren entwickelt, angepasst und optimiert. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Präzision der Dosierung und der Kontrolle der Freigabeeigenschaften der Wirkstoffe. Des Weiteren können mithilfe generativer Methoden auch patientenspezifische Gewebemodelle entwickelt, physiologische Freisetzungsorte nachgebildet, und zellhaltige Implantate für die regenerative Medizin hergestellt und klinisch erprobt werden.

Beitrag von

Prof. Dr. Michael Hacker, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Pharmazeutische Technologie und Biophamazie

Vortrag
18.00 bis 18.20 Uhr |  Vortragssaal im Haus der Universität

Verantwortlichkeit: