Zum Inhalt springenZur Suche springen

Die Bonner Republik in NRW

Mit der Entscheidung für Bonn 1949 wurde Nordrhein-Westfalen zum Gastland der Bonner Republik. Mit dem Berlin-Beschluss von 1991 endete dieser Zeitraum. Das Provisorium hat Spuren in der Region hinterlassen, die sich in der Architektur einzelner Orte spiegeln, aber auch in den Strukturen vor Ort.

Dazu gehören z.B. der Kanzlerbungalow, den Sep Ruf für Bundeskanzler Ludwig Erhard baute, auch eine Reihe von Universitätsneubauten der 1960er und 1970er Jahre, wie in Düsseldorf. Auch der sogenannte "Tausendfüßler", eine Autohochstraße, die 2013 abgerissen wurde, war Teil der Bonner Republik. Als Verkehrsader aus Spannbeton war er ästhetisch und kulturgeschichtlich Sinnbild der 1960er Jahre. Ein Quiz lädt zur Erkundung der Umgebung rund um das Haus der Universität ein.

Kurzes Info-Trailervideo zu diesem Programmpunkt:

Beitrag von

Dr. Jasmin Grande, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Moderne im Rheinland, Zentrum für Rheinlandforschung

Standnummer 10
17 bis 24 Uhr |  Aktionszelt Schadowplatz

Verantwortlichkeit: