Zum Inhalt springenZur Suche springen

Das (un)berechenbare Feuer

Feuer stellt für viele Menschen eine unberechenbare, chaotische Naturgewalt dar. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen zur Entstehung und Ausbreitung von Bränden können jedoch mathematisch-physikalische Modelle zur Beschreibung der Phänomene abgeleitet werden. In dem Vortrag werden die grundlegenden experimentellen und theoretischen Erkenntnisse veranschaulicht und in den wissenschaftlichen Kontext gebracht.

Weiterhin wird ein Ausblick auf unsere aktuellen Forschungsaktivitäten im Bereich der Sichtweiten bei Raumbränden und der Modellierung der Brandausbreitung gegeben. Zusammen mit der Entwicklung von Computermodellen auf Grundlage experimenteller Erkenntnisse und dem Einsatz von Supercomputern tragen wir dazu bei, dass Feuer berechenbar werden.

Beitrag von

Lukas Arnold, Forschungszentrum Jülich, Institute of Advanced Simulation (IAS-7)

Vortrag
21.30 bis 21.50 Uhr |  Vortragssaal im Haus der Universität

Verantwortlichkeit: